Willkommen auf der Website der Gemeinde Mörschwil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Hundekontrolle


Alle Hunde, die mehr als fünf Monate alt sind, müssen bei der Hundekontrollstelle gemeldet werden. Jeweils anfangs März erhalten alle Hundehalter eine Rechnung für die Hundetaxe. Mit der Bezahlung dieser Rechnung ist der Hund für ein weiteres Jahr gelöst.

Hundehalter müssen jeden Hund bei der Hundekontrolle anmelden. Auch Änderungen von Personalien, Adressänderungen, Besitzerwechsel und Tod des Hundes sind telefonisch oder schriftlich der Hundekontrolle mitzuteilen. Hundehalter und Hund müssen zudem in der zentralen Datenbank AMICUS registriert werden.

Per 01.01.2016 wurde die bisherige Datenbank ANIS durch die neue Hundedatenbank AMICUS abgelöst. Folgendes ist zu beachten:

  • Hundehalter/innen können ihre Personendaten nicht mehr selber in AMICUS erfassen oder verändern, sondern müssen dies via Wohngemeinde vornehmen.
  • Ersthundehalter, d.h. Personen, die erstmalig einen Hund halten, müssen sich betreffend Registrierung bei der Wohngemeinde melden, um als Hundehalter/in erfasst zu werden. Sie erhalten dann eine Personen-ID für die Erfassung des Hundes.
  • Jeder Hund darf nur noch auf eine Person registriert sein.

Weitere Infos zu AMICUS finden Sie unter AMICUS.

 

jährliche Hundetaxe

  • Fr. 60.00 für den 1. Hund
  • Fr. 100.00 für jeden weiteren Hund im selben Haushalt

Keine Taxe wird erhoben für:

  • Hunde, die weniger als fünf Monate alt sind;
  • Diensthunde der Armee sowie von Polizei- und Zollorganen;
  • Invalidenführhunde;
  • Ausgebildete Hunde, die für öffentliche Aufgaben zur Verfügung stehen, wenn hierfür ein Bedürfnis besteht;
  • Hunde, für welche die Taxe des laufenden Jahres bereits in einer anderen Gemeinde bezahlt wurde;
  • Hunde, die im laufenden Jahr als Ersatz für verstorbene Hunde angeschafft werden.

 

Chip-Obligatorium

Hundewelpen müssen spätestens 3 Monate nach der Geburt, in jedem Fall jedoch vor der Weitergabe durch den Tierhalter, bei dem der Hund geboren wurde, durch einen Tierarzt mit einem Mikrochip gekennzeichnet und in der AMICUS-Datenbank (info@amicus.ch oder Tel. 0848 777 100) registriert werden.

Die Kennzeichnung der Hunde mittels Mikrochip und die Registrierung in der Datenbank ermöglichen in Seuchenfällen, bei Beissunfällen sowie bei entlaufenen, verwahrlosten oder ausgesetzten Hunden eine einfache und rasche Abklärung des Hundehalters. Die Tierärzte sowie die Polizei verfügen über entsprechende Lesegeräte.

 

Hundekurs-Obligatorium

Nach dem Entscheid des Parlaments für die Abschaffung des Hundekurs-Obligatoriums hat der Bundesrat die Streichung aus dem Tierschutzgesetz per 1. Januar 2017 beschlossen.

Da auf kantonaler Ebene im geltenden Hundegesetz keine Bestimmungen zu einer generellen Kurspflicht enthalten sind, müssen Hundehalter/innen im Kanton St. Gallen ab 1. Januar 2017 keine obligatorischen Hundekurse mehr besuchen. Die Kurse dürfen aber weiterhin auf freiwilliger Basis absolviert werden.

Weitere Informationen, wie z.B. die Datenbank mit den Hundetrainern in der Region, finden Sie auf den Webseiten des Bundesamtes für Veterinärwesen (http://www.bvet.admin.ch/).


zur Übersicht

  • Druck Version
  • PDF