Willkommen auf der Website der Gemeinde Mörschwil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Hundekontrolle


Wer einen mehr als fünf Monate alten Hund hält, muss dies gemäss Hundegesetz der politischen Gemeinde melden, in welcher der Hund vorwiegend gehalten wird.

Die Politische Gemeinde Mörschwil erhebt vom Hundehalter eine jährliche Taxe. Keine Taxe wird erhoben für:
  • Hunde, die weniger als fünf Monate alt sind
  • Diensthunde der Armee sowie von Polizei- und Zollorganen
  • Invalidenführhunde
  • ausgebildete Hunde, die für öffentliche Aufgaben zur Verfügung stehen, wenn hiefür ein Bedürfnis besteht
  • Hunde, für welche die Taxe des laufenden Jahres bereits in einer anderen Gemeinde des Kantons bezahlt worden ist
  • Hunde, die im laufenden Jahr als Ersatz für eingegangene Hunde angeschafft werden.

Hundetaxe:
  • einen Hund Fr. 60.--
  • jeden weiteren Hund im selben Haushalt Fr. 100.--

Die Rechnungen werden grundsätzlich anfangs März verschickt.

Kennzeichnung der Hunde:
Seit dem 1. Januar 2007 müssen alle Hunde, die älter als 3 Monate sind, mittels Microchip gekennzeichnet und in der nationalen Datenbank AMICUS registriert werden.
Die Kennzeichnung der Hunde mittels Mikrochip und die Registrierung in der Datenbank ermöglichen in Seuchenfällen, bei Beissunfällen sowie bei entlaufenen, verwahrlosten oder ausgesetzten Hunden eine einfache und rasche Abklärung des Hundehalters. Die Tierärzte und die Polizeistationen verfügen über die entsprechenden Lesegeräte.

Registrierung/Änderungen
Bei der Neulösung von Hunden benötigt die Gemeinde eine Kopie des Impfausweises inkl. Chip-Nummer. Änderungen von Personalien, Adressänderungen, Besitzerwechsel und Tod des Hundes sind der Gemeinde (Einwohneramt) zu melden.
Die Gemeinden sind gemäss geltendem Kantonalem Hundegesetz für den Vollzug zuständig und somit auch für die korrekte Registrierung aller Hunde und Hundehalter/innen.

Per 01.01.2016 wurde die bisherige Datenbank ANIS durch die neue Hundedatenbank AMICUS abgelöst. Weitere Informationen zur nationalen Hundedatenbank AMICUS finden Sie unter www.amicus.ch.

Sachkundenachweis
Seit dem 1. September 2008 ist zudem das neue Tierschutzgesetz in Kraft. Dieses schreibt für jedermann, der seit dem 1. September 2008 einen Hund erwerben oder halten will, das Erbringen eines sogenannten Sachkundenachweises vor. Den Sachkundenachweis erhält, wer einen entsprechenden Kurs absolviert hat.
Theoriekurs VOR dem Kauf eines Hundes
Wer noch nie einen Hund besass, muss vor dem Kauf eines Hundes einen Theoriekurs besuchen. In dem mindestens 4-stündigen Kurs wird vermittelt, welche Bedürfnisse ein Hund hat, wie man mit ihm richtig umgeht und was es an Zeit und Geld braucht, einen Hund zu halten. Wer schon früher einen auf seinen Namen registriert hatte, muss diesen Theoriekurs nicht besuchen.
Praxiskurs – für jedermann
Mit jedem neuen Hund, auch wenn man bereits einen Hund gehalten hat, muss man innerhalb des ersten Jahres nach Erhalt des Hundes ein Training absolvieren.
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter

Dokument Gesetzliche_Grundlagen.pdf (pdf, 180.3 kB)

zur Übersicht

  • Druck Version
  • PDF